Hier finden Sie Fortbildungsangebote für ausgebildete Atem- und KörpertherapeutInnen, die ihre Erfahrungen und Kompetenzen auf atem- und körpertherapeutischer Ebene erweitern und vertiefen wollen. Dabei wenden wir uns nicht nur an AbsolventInnen unserer Schule, sondern auch an alle interessierten Kolleginnen und Kollegen anderer Schulen und Richtungen (z. B. Yogalehrende, EutoniepädagogInnen, Ergo- und PhysiotherapeutInnen).

Bei den Fortbildungen unterscheiden wir zwischen atem- und körpertherapeutischen Kursen (AKT) und atem- und körperpsychotherapeutischen Angeboten (AKPT).

Unter Atem- und Körperpsychotherapie nach Stefan Bischof verstehen wir die Erweiterung der AKT um die Konzepte der Psychodynamik, der analytischen Psychologie (Individuation, Ich-Selbst Achse), der Entwicklungspsychologie, der Bindungstheorie sowie der Beziehungsarbeit mit dem Feld-Konzept der AKPT (Somatische Resonanz, Übertragung und Gegenübertragung).

Inhalte und Durchführung der Fortbildungen liegen in der Verantwortung der jeweiligen DozentInnen.

 

AKPT-K02 - Vertiefung der atemtherapeutischen Einzelarbeit an der Liege

Vertiefung der atemtherapeutischen Einzelarbeit an der Liege 
und Gruppenarbeit zu einem bestimmten Thema

Im Mittelpunkt der Wochenenden steht jeweils die Einzelarbeit an der Atemliege (Verfahren des bewussten zugelassenen Atems):

Wir vertiefen unser Verständnis von Körper- und Atembild, erweitern unser Griffe-Repertoire und widmen uns der Prozess- und Beziehungsgestaltung zwischen KlientIn und TherapeutIn auf taktiler und verbaler Ebene.

In der Gruppenarbeit wenden wir uns einem bestimmten Atem-Thema zu, das wir auf unterschiedliche Weise erforschen. Hier steht die Selbsterfahrung im Vordergrund.

Die Teilnahme ist offen für alle InteressentInnen mit einer atem- bzw. körperpädagogischen /-therapeutischen Ausbildung.

Das Wochenende ist auch geeignet zum Auffrischen oder Erweitern von Kenntnissen in der Einzelarbeit z.B. nach einer längeren Pause.

Wenn Fragen auftauchen, ob diese Fortbildung für Sie geeignet ist, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

 

zfakt vertiefung 2017 01 9716 zfakt vertiefung 2017 02 0117wdzfakt vertiefung 2017 03 9989zfakt vertiefung 2017 04 9787zfakt vertiefung 2017 05 9824zfakt vertiefung 2017 06 0025wd

AKPT-K03 - Eine sichere Basis: Struktur und Stabilität

Eine sichere Basis: Struktur und Stabilität
Yoga & Meditation in der Atem‐ und Körpertherapie

Um gut im Leben zu stehen und mit allen Anforderungen, die der Alltag uns bietet, zurecht zu kommen, brauchen wir eine solide Basis. Sich im eigenen Körper spüren und orientieren zu können, schafft Sicherheit und Vertrauen.

Strukturgebende Körperübungen (Asanas) aus dem Yoga helfen dabei sich auszurichten, zu kräftigen und zu sammeln. Die Übungen und Übungsreihen fördern die Haltung, die Balance und das Empfindungsbewusstsein und geben damit Struktur und Stabilität. Diese wichtige Grundlage befähigt uns, sich den feinen und spürsamen Dimensionen zuzuwenden. Der Atem als Mittler zwischen Körper und Geist spielt dabei eine große Rolle. Atem‐ und Meditationsübungen vertiefen die Übungspraxis und ermöglichen Einblick in die Funktionsweise des eigenen Geistes. Stilles Sitzen und Gehmeditation bringen uns zur Ruhe und können zu tiefer Erfahrung von innerer Stille führen.

Dieser Wochenendkurs gibt Einblick in das Ausbildungskonzept des Zentrums für Atem‐ und Körpertherapie, in das wir grundlegende Elemente aus dem Yoga integriert haben. Interessierte am Thema, sowie Kolleginnen und Kollegen der Atem‐ und Körpertherapie mit unterschiedlichen Hintergründen sind eingeladen, sich im praktischen Erleben der Erfahrungswelt des Yoga zu öffnen und damit die eigene Arbeitsweise zu bereichern. Die Kursinhalte werden so vermittelt, dass eine Anwendung in der eigenen Praxis (Einzel‐ und Gruppenarbeit) möglich ist.

Datum Titel Ort Kosten Flyer Bem.
26.06. - 27.06.2021 Yoga & Meditation in der Atem- und Körpertherapie I; Leitung Kirsten Sander Raum für Atem und Yoga, D-Freiburg EUR 180 PDF  

AKPT-K04 - Von der Struktur zum bewussten zugelassenen Atem

Von der Struktur zum bewussten zugelassenen Atem
Atem- und Körpertherapie trifft Yoga & Meditation

Tiefe Sammlungsarbeit stellt viele Menschen vor eine große Herausforderung. Wir leben in einer Zeit und in einer Gesellschaft, die von vielen Eindrücken, vielen Aktivitäten, vielen Ablenkungen und vielen Anforderungen geprägt ist. Die Phasen der Ruhe und Besinnung kommen im Alltag oft zu kurz.

Vom Viel oder gar vom Zuviel in die Entspannung, Ruhe und Sammlung zu kommen, ist oft nicht ohne weiteres möglich. Als Brücke stehen uns im Yoga vielfältige strukturgebende Körper- und Atemübungen zur Verfügung. Struktur erdet, stabilisiert und baut Vertrauen in den eigenen Körper/in die eigene Person auf. Wenn wir den hohen Spannungszustand unseres Körpers senken können, laden wir uns selber zu Entspannung ein, in dem wir uns zuvor an dem Ort abholen, an dem wir tatsächlich sind. Zunehmende Lösung lässt uns aufatmen und in den Moment kommen: Nach und nach gelingt es zur Ruhe zu kommen und innere Sammlung wird möglich, es kommt zu tieferer Erholung. Im wohlgespannten (eutonischen) Sein, verändert sich unsere Bewegungsqualität: Wir atmen freier und finden zu einem authentischen persönlichen Ausdruck.

In diesem Wochenendkurs suchen wir die Verbindung zwischen den strukturierenden Yoga-Übungen und der Bewegungsfreiheit des bewussten zugelassenen Atems. Wir bringen beide Ansätze zusammen, so dass sich Widersprüche auflösen. Neben intensiven praktischen Erfahrungen wird auch der theoretische Hintergrund der angewandten Methodik vermittelt.

Der Kurs soll sowohl Yoga-Lehrende als auch Atem- und KörpertherapeutInnen unterschiedlicher Richtungen ansprechen. Die Kursinhalte werden so vermittelt, dass eine Anwendung in der eigenen Praxis (Einzel- und Gruppenarbeit) möglich ist.

Datum Titel Ort Kosten Flyer Bem.
14.05. - 15.05.2022 Yoga & Meditation in der Atem- und Körpertherapie; Leitung Kirsten Sander Raum für Atem und Yoga, D-Freiburg EUR 210 PDF  

AKPT-K05 - Der bewusst atmende Mensch: Atembild und Körperbild

Der bewusst atmende Mensch: Atembild und Körperbild
Fortbildungswochenende mit Erika Kemmann

Erika Kemann klAn diesem Wochenende werden wir erstmalig Erika Kemmann aus Berlin am Zentrum für Atem- und Körpertherapie zu Gast haben. Wir freuen uns sehr, dass Erika unserer Einladung folgt und uns ihr reichhaltiges Wissen und ihre langjährige Erfahrung in der Atemarbeit für ein Wochenende zur Verfügung stellt. Erika wurde ab 1980 bei Ilse Middendorf ausgebildet, war langjägrige Mitarbeiterin und Ausbildungsleiterin am Institut Prof. Ilse Middendorf. Seit 1991 leitet die ihr eigenes Ausbildungsinstitut «Institut für Atemlehre» in Berlin. Da wir unser Ausbildungskonzept auch auf die Prozessannahmen von Erika stützten, freut es uns besonders, sie für ein Fortbildungswochenende gewonnen zu haben.

Das Kursangebot richtet sich an AbsolventInnen unserer Ausbildung, sowie an alle interessierten KollegInnnen der Atem- und Körpertherapie. Inhaltlich bekommt sowohl die Behandlungsarbeit im Einzelsetting auf der Liege, als auch die vertiefende Atemarbeit im Gruppensetting Raum.

 

zfakt vertiefung 2017 02 0117wdEinzelarbeit im Liegen: Es wird um das Erfassen von Körperbild und Atembild/Atemrhythmus und ihre Aussagekraft gehen. Wir reflektieren und verbalisieren unsere Erfahrungen und tauschen uns darüber aus.

Gruppenarbeit: Hier liegt der Themenschwerpunkt auf Bewegung, Atem-Ton und Stimme, sowie auf Erfahren und Vertiefen der übenden Atemarbeit mit uns selbst. Die Wirkung der inneren Bereitschaft und des achtsamen Gewahrseins bringt das Erfahren der Atemqualitäten und gibt so auch Fundament und Bereicherung für unsere eigene Kurstätigkeit.

 

Datum Titel Ort Kosten Flyer Bem.
08.05. - 10.07.2022 Atembild und Körperbild; Leitung Erika Kemann Raum für Atem und Yoga, D-Freiburg EUR 230 PDF  

AKPT-K06 - Atemarbeit mit Musik

Atemarbeit und Musik

„Musik kann eine Bereicherung sein in der Atem- und Körpertherapie. Sie kann zu neuen Bewegungsabfolgen verleiten und auch den Atem beeinflussen.

In diesem Fortbildungstag vergleichen wir Atem- und Körperarbeit ohne und mit Musik. Dadurch können wir erfahren, wo Musik unterstützend sein kann und welches mögliche Schattenseiten dieser Arbeitsweise sind.

Ebenso wenden wir uns der Frage zu, welche Art von Musik passend ist und wie eine eigene Musikliste erstellt werden kann.