Die modularen Lernschritte unserer Ausbildung orientieren sich bewusst an entwicklungspsychologischen Grundlagen und verbinden die atem- und körpertherapeutischen Prozesse mit psychologischem Hintergrundwissen, als Basis für mögliche tiefenpsychologisch fundierte Weiterbildungen am Zentrum für Atem- und Körpertherapie oder an anderen Instituten.

Theorie und Praxis der Atem- und Körpertherapie auf der Basis von Selbsterfahrung wird kontinuierlich über die 3 Jahre in folgenden, aufeinander aufbauenden Themen 1 - 5 vermittelt:

 

Grundausbildung 08

Thema 1 - Vertrauen ins Leben - (Modul 1 - 5)

Beim ersten Thema steht unsere Basis im Vordergrund. Über das bewusste Erleben unserer Körperspannung, -strukturen und -grenzen in Beziehung zum tragenden Boden, zu Objekten und einem verlässlichen Gegenüber verwurzeln wir uns körperlich und seelisch. Wir gewinnen an Sicherheit und Vertrauen in die tragende Kraft des Lebens über unsere Füße und Beine und entwickeln eine neue Stabilität. Dieses Erleben nährt uns und ermöglicht es, dass wir in neuer Weise mit uns selbst und unserer Umwelt in Kontakt treten.

 

Thema 2 - Stark werden - (Modul 6 - 12)

Grundausbildung 01

Beim zweiten Thema wenden wir uns verstärkt dem Spüren unseres Körper-Innenraumes zu. Das Erleben der natürlichen zugelassenen Atembewegung lässt uns die eigene Lebenskraft spüren. Über die Erfahrung von Muskeltonus, Körpergrenzen und Widerstand in Verbindung mit dem Atem entwickelt sich das Selbstbewusstsein. Über diese Arbeit bekommen unsere Gefühle und Bedürfnisse vermehrt Raum, können schrittweise wahrgenommen, ausgedrückt und reguliert werden. Wir lernen, uns besser zu verstehen und wir erleben uns in unserer Selbstwirksamkeit.

 

Grundausbildung 05Thema 3 - Ich bin ich - (Modul 13 - 19)

Über das Spüren des Körperinnenraumes und die Fähigkeit, sich darin zu zentrieren, stärken wir unsere Atem- und Ich-Kraft. Die Wahrnehmungsfähigkeit für Körperempfinden und Atemqualitäten wird differenzierter und dringt in tiefere Schichten vor. Unsere eigenen Bedürfnisse und Grenzen werden uns bewusst und wir lernen, die Grenzen und Bedürfnisse der anderen zu erkennen und zu respektieren. Wir üben, uns in unseren kraftvollen und weichen Persönlichkeitsanteilen anzunehmen und uns selbstbewusst und authentisch gegenüber dem Du zu vertreten.

 

Grundausbildung 06Thema 4 -  Zum persönlichen Ausdruck finden - (Modul 20 - 26)

Aufbauend auf der Erfahrung der ersten drei Themen kann sich unsere Persönlichkeit, getragen von unserer Atem- und Ich-Kraft, nun immer mehr im außen zeigen. Wir üben, unsere Energien einzusetzen, sie zu formen, zu bündeln und auch zu bändigen, sie in Beziehung zu bringen. Wir schauen, was spontan in den Ausdruck drängt, in einer für jede/n individuell stimmigen Weise: sanft und kraftvoll, vorsichtig und impulsiv, laut und leise. Tönen, Bewegung, Tanz und weitere kreative Angebote unterstützen uns dabei. Kreativität darf sich zeigen und ausdrücken.

 

Grundausbildung 07

Thema 5 - Durchbruch - Ankommen - Präsenz - (Modul 27 - 34)

Das Anliegen des letzten Themas ist es, eine reife Ich-Kraft zu entwickeln, Ziele zu setzen und persönliche Werte mit Klarheit und Nachhaltigkeit zu verfolgen. Wir fördern den „langen Atem“ in uns wichtigen Bereichen und lassen uns darauf ein, neue und überraschende Wege zu gehen.
Gleichzeitig vertiefen wir in der Atem-Meditation Präsenz und Hingabefähigkeit, lassen das Ich ein Stück zurücktreten und uns tragen und führen von der transpersonalen Kraft des Atems. Fragen nach unserer Spiritualität bekommen Raum.

 

Ein pädagogisches Weiterbildungszertifikat wird nach ca. 1,5 Jahren erworben mit Ende von Thema 3 (Modul 19).

 

Unterrichtsfächer

Unsere curricularen Inhalte werden an den Ausbildungswochenenden und Intensivwochen in folgenden Unterrichtsfächern vermittelt:

  • Atem- und Körpererleben (AKE): atem- und körpertherapeutische Selbsterfahrung innerhalb der Gruppe, mit Übungen im Sitzen, Stehen, Liegen und in Bewegung, mit Einzelübungen, sowie Partner- und Gruppenübungen
  • Didaktik (DID): Vermittlung von Übungsanleitung und -aufbau atem- und körpertherapeutischer Gruppenarbeit, Begleitung von Gruppenprozessen und pädagogisches Hintergrundwissen
  • Einzelarbeit (ET): Praxis und Theorie der Einzeltherapie auf dem Hocker und der Liege,  sowie Unterstützung und Begleitung des persönlichen Entwicklungsprozesses
  • Psychosomatik (PS): Hintergrundwissen und praktische atemtherapeutische Arbeit mit psychosomatischen Symptomatiken
  • Atem - Stimme - kreativer Ausdruck (ASKA): Arbeit mit der Stimme und Vokalatemräumen, Elemente der Tanztherapie, der Kunsttherapie, des therapeutischen Schmiedens und Tonens
  • Meditation (MED): Übungen der Meditation und Achtsamkeit
  • Psychologie (PSYCH): Basiswissen, Entwicklungspsychologie, tiefenpsychologisches Menschenbild, 4 Bewusstseinsfunktionen nach C.G. Jung, Gesprächsführung, Gruppendynamik
  • Anatomie/Physiologie (ANA): medizinisches Grundwissen über Aufbau und Funktionsweise des Körpers
  • Berufsethik und Praxisführung (EP)

zfakt unterrichtsfacher 9705 klzfakt unterrichtsfaecher 9749 klzfakt unterrichtsfaecher 9989 klzfakt erwachsenenschmieden kl

 

 

Lernen in Eigenverantwortung

Das den Unterricht begleitende eigenverantwortliche Lernen beinhaltet

  • das Arbeiten in Peergruppen
  • das Arbeiten mit Fragebögen
  • das Verfassen von Protokollen und Referaten
  • das Erstellen didaktischer Stundenkonzepte und eines Praktikumsberichts
  • das Verfassen von einzeltherapeutischen Behandlungsprotokollen
  • das Verfassen einer Abschlussarbeit für den therapeutischen Abschluss

Dafür werden (die Abschlussarbeit eingeschlossen) etwa 1000 Selbstlernstunden (SL) veranschlagt.